Landkreis Miltenberg


Hier finden Sie Ansprechpartner, Strukturdaten und eine Standortbeschreibung zum Landkreis Miltenberg.
Aktuell stehen im Landkreis Miltenberg 24 Gewerbeflächen und 3 Gewerbeimmobilien zur Verfügung.

Standortbeschreibung

Die eindrucksvolle Lage am Maintal zwischen Odenwald und Spessart und eine von Genuss geprägte Lebenskultur machen den Landkreis sowohl für Einheimische als auch für den Tourismus attraktiv. Von den rund 84.000 Einwohnerinnen und Einwohnern zwischen 15 und 65 Jahren (also im erwerbsfähigen Alter) sind knapp 43.000 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Dies entspricht einer höheren Quote als in vielen anderen Landkreisen der Region.

 

Gut leben und gut arbeiten!

Der Landkreis grenzt im Westen an Hessen und im Süden an Baden-Württemberg – damit stellt der Landkreis ein wichtiges Bindeglied zu diesen Bundesländern dar.

Mit 180 EW/km² weist der Landkreis eine höhere Bevölkerungsdichte aus als andere ländliche Gebiete in Bayern. Im Vergleich zu Frankfurt Rhein Main ist die Bevölkerungsdichte geringer, bietet dadurch eine hohe Lebensqualität in einer natürlichen und attraktiven Landschaft.

Geographisch liegt der Landkreis zwischen Spessart und Odenwald, der Main als „Lebensader“ verbindet beide Mittelgebirgslandschaften. Vielfältige Freizeit- und Kulturmöglichkeiten prägen das Leben und den Urlaub im Landkreis Miltenberg. Zahlreiche Wander- und Radwegstrecken stehen sowohl auf ebener Strecke am Main als auch in den bewaldeten Hügellandschaften zur Verfügung. Mountainbiker kommen in dem anspruchsvollen und qualitativ hochwertigen Trail-Netz voll auf ihre Kosten.

Der Main bietet zahlreiche sportliche Betätigungen, auf den zwei Golfplätzen treffen sich sowohl Anfänger als auch Profis zum Abschlagen und Einlochen und genießen dabei herrliche Ausblicke über den Odenwald.

 

Sportlandkreis Miltenberg

Mit ca. 250 Sportvereinen ist der Landkreis überdurchschnittlich gut aufgestellt. Überregionalen Sport gibt es bei den Obernburger Kegeldamen und dem Mechenharder Boule-Club (1. Liga), den Niedernberger Ringern (2. Spielklasse) sowie beim TV Großwallstadt und TV Kirchzell (3. Handballliga) und den Tischtennis-Damen des TV Hofstetten (3. Liga). Hochklassiger Volleyball wird unter anderem beim TV Mömlingen geboten, dessen männliche U 18 erst 2018 Deutscher Meister wurde und die herausragende Jugendarbeit bestätigen konnte.

 

Lebensqualität in der Weinbauregion

Zahlreiche historische Altstädte, der Weinbau mit seinen ca. 200 Winzern und atmosphärisch einmalige Häckerwirtschaften laden zum Verweilen und Genießen ein. Der Buntsandstein, die Steillagen und die viele Sonne machen den Landkreis Miltenberg zu einer einmaligen Region des Spätburgunders. Rund 300.000 jährliche Gästeübernachtungen sowie der starke Tagestourismus stellen einen nicht unerheblichen Wirtschaftsfaktor dar.

 

Gute Verkehrsanbindung dank der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main

Die Verkehrsanbindung zum Großraum Frankfurt ist sowohl über den Schienenverkehr mit direktem Anschluss aus Richtung Amorbach und Stadtprozelten über die Maintalbahn ab Miltenberg zum ICE-Halt Aschaffenburg gewährleistet. als auch über die zweispurig ausgebaute B 469 und weiter über die Autobahn A3 optimal gewährleistet.

Insbesondere im Bereich des Schienenverkehrs werden in Zukunft zahlreiche Verbesserungen durchgeführt. So wird es ab Dezember 2019 einen deutlich verstärkten Takt zwischen Miltenberg und Aschaffenburg geben, die Elektrifizierung der Maintalbahn ist top-priorisiert durch den Freistaat Bayern. Die „starke Schiene“ ist für den Landkreis sehr wichtig, denn täglich pendeln über 23.000 Menschen aus den Landkreis und rund 13.000 Menschen in den Landkreis Miltenberg. Sowohl die einheimische Bevölkerung als auch die Touristen profitieren von einer Verbesserung im Schienenverkehr.

Insbesondere für den zunehmenden Radtourismus werden derzeit verstärkt Zugabteile mit Fahrrad-Stellplätze geschaffen – ab Dezember 2019 fahren alle Züge im Landkreis barrierefrei; der Großteil der Bahnhöfe ist bereits barrierefrei, der zentrale Bahnhof Miltenberg wird 2020/21 komplett umgebaut.

Der Tarifverbund VAB bietet ein überdurchschnittlich gutes Busangebot; in einem bayernweiten Vergleich liegt die Erreichbarkeit an Werktagen auf Platz 12 von insgesamt 71 bayerischen Landkreisen. Das Angebot in den Abendstunden wird in den nächsten Jahren versuchs- und schrittweise ausgebaut werden.

Starke Wirtschaftsregion – der industrielle Kern der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main

Wirtschaftlich unterliegt auch der Landkreis wie viele andere Regionen aktuell einem Strukturwandel hin zum Dienstleistungssektor. Dennoch ist der Landkreis nach wie vor, neben dem traditionsreichen und leistungsstarken Handwerk, durch eine starke Industrie geprägt. In der wirtschaftlich starken Metropolregion ist der Landkreis Miltenberg nicht nur das bayerische Herz, sondern der industrielle Kern dank seiner vielfältigen mittelständischen Unternehmen:  Mit 48 % weist der Landkreis Miltenberg einen überdurchschnittlich hohen Anteil an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigen im Industriesektor aus. Die größten Industriebranchen – nach Anzahl der Beschäftigen - befassen sich mit der Herstellung von Mess – und Regeltechnik, Medizintechnik, Elektrotechnik und Elektronik. Zweitgrößte Branche ist die chemische Industrie, gefolgt vom Maschinenbau. Durch die breite technologische Basis sind die Betriebe auch auf Weltmärkten konkurrenzfähig. Zahlreiche mittelständische Familienbetriebe mit hoher Innovationsfreudigkeit kennzeichnen den Landkreis So ist es nicht verwunderlich, dass besonders Unternehmen aus Miltenberg in Projekten der Hightech-Offensive des Freistaates Bayern beteiligt sind.

 

Bildungslandkreis Miltenberg – mit Hochschulangebot

Seit über 20 Jahren ist Aschaffenburg Hochschulstadt. Seit 2017 können Studierende nun auch in Miltenberg das neue Studienangebot „BWL für mittelständische Unternehmen“ nutzen. Und seit Sommersemester 2019 darf sich die Hochschule Aschaffenburg jetzt auch Technische Hochschule nennen, was eine Steigerung der Qualität und Weiterentwicklung des Studienprofils zum Ausdruck bringt. Mehr als die Hälfte der Studierenden sind in Bereich der Ingenieurwissenschaften eingeschrieben. Durch zwei neue Studiengänge mit Informatikinhalten erhöht sich der Anteil der MINT-Studiengänge weiter. Durch den Ausbau der TH entstehen derzeit neue Räumlichkeiten mit modernsten Techniken für die Studierenden.

9676000

Firmenstandorte

Industrie 1.733
Einzelhandel 2.231
Großhandel 814
Verkehr und Logistik 740
Gastgewerbe 279
Dienstleistungen für Unternehmen 2.030
Dienstleistungen für Personen 1.984

Die angegebene Branchenstruktur enthält alle IHK-Mitgliedsunternehmen. Mehr Informationen.

Fachkräfte-Potential

Bevölkerung

Bevölkerung 2018 128.772  
Bevölkerung 2017 128.554  
Veränderung in %   0,2 %  

Sozialvers. Beschäftigte

Beschäftigung 2018 2017 Veränderung in %
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte insgesamt 44.010 42.827 2,8 %
Pendlersaldo (Einpendler - Auspendler) -9.812 -10.020 -2,1 %

"-" = Kein Wert vorhanden oder Zahlenwert unbekannt