Betriebsgebäude der Firma Gerg in Hohenthann

Zusammenfassung

Das Firmengelände liegt in ländlicher Umgebung am Ortsrand von Hohenthann. Die Baukörper der Werkstatthallen beziehen sich in ihrer Gestaltung und Proportion auf diese Umgebung und repräsentieren als eigenständiges Gebäudeensemble die Firma. Für die Fassaden und teilweise die Konstruktion wurde Holz verwendet. Dies sorgt für eine ansprechende Atmosphäre, Behaglichkeit und ein gesundes Klima. Holz passt sich als regionaler Baustoff in die ländliche Umgebung ein und hat ein gutes Image als CO2-neutraler, nachwachsender Rohstoff. Durch die Erstellung der Gebäude werden ca. 8.000 t CO2 gebunden und der Atmosphäre entzogen.

Der schonende Umgang mit unseren Ressourcen findet sich auch im Energiekonzept wieder. Ein Blockheizkraftwerk, eine Hackschnitzelheizung und Photovoltaikpaneele auf allen Dächern bilden die Basis für die betriebsinterne Energieversorgung. Die Gebäudetechnik wird maßgeblich durch die Wärmelasten der Maschinen und sehr hohen Anforderungen an die Luftqualität bestimmt. Neben der erforderlichen Technik weisen alle Gebäude deshalb einen hohen Dämmstandard und Speichermassen auf. Holzlamellen vor den Fenstern sparen Kühlenergie und sorgen für ein angenehmes Raumklima. Auch die Vorkühlung der Zuluft durch einen Schotterspeicher reduziert den Energieverbrauch.

 

Objekt

Betriebsgebäude der Firma Gerg in Hohenthann

 

Bauherr

Modell- und Formenbau Blasius Gerg GmbH

 

Architekt und Ansprechpartner

gaigl architekten, München

Regina Gaigl

buero@gaigl-architekten.de

 

Fertigstellung

Mehrere Bauabschnitte von 2005 bis 2018

 

Brutto-Grundfläche

ca. 10.700 m²

 

Nutzung

Betriebsgebäude mit Büro und Empfang