Licht und Schatten einer Boom-Region

Die IHK für München und Oberbayern, die Mediengruppe Münchner Merkur und die tz haben die neue  Broschüre „Wirtschaftsraum München – Oberbayern 2016/17“ herausgegeben. Diese unterstreicht mit aktuellen Zahlen und Fakten einmal mehr die wirtschaftliche Stärke Oberbayerns.

Insbesondere die Kaufkraft hat 2016 Spitzenwerte erreicht. In Oberbayern liegt die Kaufkraft 21,1 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. In Stadt und Landkreis München sowie den Kreisen Fürstenfeldbruck, Starnberg, Ebersberg und Miesbach liegt die Kaufkraft sogar bis 46,6 Prozent über dem Durchschnitt in Deutschland. "Gründe für die hohe Kaufkraft sind das überproportional hohe Einkommen in der Region und die geringe Arbeitslosigkeit", sagt Peter Driessen, Haupgeschäftsführer der IHK München.

Die Daten belegen aber auch: Die Firmen in Oberbayern finden kaum noch Azubis. 2015 konnten die IHK-Unternehmen bis zu 13,1 Prozent weniger Verträge abschließen als im Vorjahr.

Die Broschüre „Wirtschaftsraum München – Oberbayern 2016/17“ mit allen Daten und Fakten ist kostenlos und ermöglicht einen schnellen Überblick über den Standort Oberbayern. Sie finden diese als PDF unter "Downloads" oder als Blätterkatalog.

Die gedruckte Broschüre kann kostenlos bei der IHK München bestellt werden. Bitte wenden Sie sich dafür an Rebecca Wippersteg (rebecca.wippersteg@muenchen.ihk.de) oder Anikó Alami (aniko.alami@muenchen.ihk.de).