Industrie

Die Industrie bildet sowohl in Bayern als auch in Deutschland das Rückgrat der Wirtschaft. Aufgrund der intensiven Verflechtung über die Wertschöpfungsketten mit anderen Wirtschaftsbereichen übt die Industrie eine zentrale Drehscheibenfunktion aus.
Das Verarbeitende Gewerbe ist nach den öffentlichen und privaten Dienstleistern sowie dem Sektor Handel, Verkehr und Gastgewerbe gemessen am Anteil der Erwerbstätigen mit 20,5 % der drittgrößte Wirtschaftsbereich in Bayern. Im Vergleich zu Deutschland (17,1 %) ist der Freistaat Bayern also deutlich stärker industriell geprägt und gehört zu den bedeutendsten deutschen Industriezentren. Der Anteil der industriellen Wertschöpfung liegt rund 4,3 Prozentpunkte über dem Deutschlandwert.
 
Das Gewicht der Industrie im Freistaat nimmt weiter zu, während die meisten Länder eine Deindustrialisierung erleben. Das Verarbeitende Gewerbe bildet das Herzstück der bayerischen Wirtschaft. Im Jahr 2017 trug dieser Wirtschaftsbereich 27,4 % zur nominalen Bruttowertschöpfung bei. Bayern hat sich in den letzten Jahren erfolgreich von dem weltweiten Trend zur Deindustrialisierung abgekoppelt und konnte den Anteil des Verarbeitenden Gewerbes an der gesamten Bruttowertschöpfung stetig steigern.
Bayern wird auch in Zukunft ein führender Industriestandort sein, wenn es gelingt, die breiten Wertschöpfungsketten durch eine gute Mischung von Hightech-Industrie und klassischer Industrie zu sichern. Die Industrie steht im Zentrum der immer wichtiger werdenden hybriden Wertschöpfungsketten, also der intelligenten Verknüpfung von Industrie- und Dienstleistungsprodukten. Gerade hier sind die bayerischen Unternehmen besonders erfolgreich.
 
Bayern weist innerhalb der Industrie eine stark diversifizierte Branchenstruktur auf. Die bedeutendsten Branchen sind:
  • Automobilindustrie
  • Elektroindustrie
  • Maschinenbau
  • Chemie- und Nahrungsmittelindustrie
  • Nahrungsmittel- und Futterindustrie
 
In der Infospalte stehen für Sie der Industriebericht Bayern 2018 des bayerischen Wirtschaftsministeriums sowie der DIHK-Industriereport 2016/17 mit zahlreichen Informationen zu der bayerischen und deutschen Industrie bereit.