Mit Volldampf ins Jahr 2018

Fachkräftemangel bremst bayerische Wirtschaft

59 Prozent der Unternehmen in Bayern sind mit der aktuellen Geschäftslage zufrieden, das ist der höchste Wert seit 1993. Die Rekordjagd geht nach dem bayerischen Konjunkturbericht auch im Jahr 2018 weiter. Die Unternehmen erwarten, dass die Nachfrage im In- und Auslandsgeschäft weiter ansteigt. Die schwierige Regierungsbildung in Berlin hat offenbar keinen Einfluss auf die Konjunkturentwicklung in Bayern.

Fundament des Booms bleibt die Nachfrage der privaten Haushalte. Steigende Beschäftigung, sichere Arbeitsplätze, Aussichten auf steigende Löhen und niedrige Zinsen verschaffen mehr Spielraum bei den Ausgaben. Besonders das Baugewerbe boomt. Die bayerische Industrie profitiert davon, dass bayerische Produkte weltweit gefragt sind.

Ausblick auf die Wirtschaftlage in Bayern

Bei jedem zweiten Unternehmen sind die Kapazitäten voll ausgelastet. Die Investitionsbereitschaft der bayerischen Unternehmen ist nach dem Konjunkturbericht auf dem höchsten Stand seit sieben Jahren. 25 Prozent der Unternehmen wollen zusätzliche Mitarbeiter einstellen. Die Konjunktur gewinnt weiter an Stärke und Stabilität.

Der Fachkräftemangel ist der Faktor, der das Wachstum der bayerischen Firmen am stärksten abbremst.